Norbert Heckner

Norbert Heckner

Norbert Heckner

Norbert Heckner ist gebürtiger Münchner.

Wichtige Theaterstationen waren:
Düsseldorfer Schauspielhaus, Münchner Volkstheater, Staatstheater Braunschweig, Komödie im Bayerischen Hof, Theater am Kurfürstendamm, Berlin und das Musical „Ludwig II – Sehnsucht nach dem Paradies“ in Füssen, wo er in der Premierenbesetzung war und über 500 Vorstellungen spielte.

Er spielte bei den Orff–Festspielen im Kloster Andechs und, zuletzt 2015, bei den Luisenburg–Festspielen in Wunsiedel.

Kino– und TV-Produktionen u.a.:
„Der Untergang“ von Oliver Hirschbiegel, „Sophie Scholl“ von Marc Rothemund, „TATORT: A g’mahte Wies’n“, „Der Traum von der Au“ und „Ein ganz normaler Fall“. Beim „Bullen von Tölz“ war er den Gerichtsmediziner „Dr. Sprung“, bei den „Rosenheim-Cops“ spielt er den „Rechtsanwalt Fischbach“. Auf dem Nockherberg, beim alljährlichen „Politikerderblecken“ zum Starkbieranstich, war er lange Zeit der „Minister Erwin Huber“.

Seit einigen Jahren gastiert er mit dem Programm „Isarmärchen“ – Lieder aus dem alten München von der „Linie 8“ bis zum „Fensterputzer Kare“ an Kulturzentren und Kleinkunstbühnen. Auch in der BR-Produktion „Brettl Spitzen – eine Volkssängerrevue“ war er mit diesen Liedern zu sehen.