Darsteller

Gerda Steiner

Gerda Steiner

Als Tochter des Volksschauspielers Peter Steiner steht sie seit ihrem 15. Lebensjahr auf der Bühne. Nach Schauspiel- und Gesangsunterricht war sie mit verschiedenen Tournee-Theatern unterwegs. Auftritte bei festen Bühnen wie dem Traditionshaus „Theater am Platzl“, bei Lore Bronner und im „Komödienstadl“ folgten. In diversen Gastrollen war sie außerdem u. a. im „Tatort“ und bei verschiedenen Serien zu sehen. 1985 übernahm sie von ihrem Vater die Leitung von „Steiners Theaterstadl“.
Veronika von Quast

Veronika von Quast

Veronika von Quast wurde am 10. Dezember 1946 in Berchtesgaden geboren. Pro forma lernte sie den Beruf der Röntgenassistentin, doch seit ihrem vierten Lebensjahr ist sie der Schauspielerei verfallen. Zunächst arbeitete Veronika von Quast in München an Bühnen wie Theater der Jugend und bei Ruth Drexel am Volkstheater.
Gilbert von Sohlern

Gilbert von Sohlern

Der bundesweit bekannte Darsteller, im oberfränkischen Forchheim geboren, nahm privaten Schauspielunterricht und absolvierte eine Sprecherziehung bei Axel Wostry. In den 90er Jahren spielte er am Münchner Theater Links der Isar, vor allem brillierte er als Flaut/Thisbe in Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“. Dem Publikum sind Gilbert von Sohlerns markante Gesichtszüge aus zahlreichen Fernsehserien und -reihen bekannt. Für seine darstellerische Leistung in Gedeon Kovacs' „Kein Platz für Idioten“ (1994) wurde er für den Adolf Grimme Preis nominiert.
Christiane Blumhoff

Christiane Blumhoff

Die 1942 in Steegen/Danzig geborene Schauspielerin gehört seit Jahren zur ersten Riege deutschsprachiger Charakterdarstellerinnen. Blumhoff, deren Vater Leiter des Münchner Marionettentheaters war, hatte ihren ersten Auftritt im Alter von neun Jahren in der Oper am Gärtnerplatz.